Warum eine Studienplatzklage?

Seit Jahren steigt die Zahl der Bewerber für einen Studienplatz. Gleichzeitig werden die Anforderungen für die Zulassung zu einem Studienplatz (z.B. über die Anhebung des NC) erhöht, denn nur so werden die Hochschulen Herr über die Anzahl an Bewerbern. Diese Situation wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen, da die Voraussetzungen und Anforderungen, welche die Arbeitgeber an ihre zukünftigen Mitarbeiter stellen, weiter stetig steigen. Um ein gewisses Gehalt zu erlangen, ist ein Studium und der Abschluss des Bachlors oder Masters fast unumgänglich. 

Wer nun die Zulassungsvoraussetzungen der Hochschulen nicht erfüllt und auch nicht über die Wartesemester (im medizinischen Bereich z.B. derzeit über 12 Semester) die Möglichkeit sieht, in naher Zukunft sein Wunschstudium zu beginnen, für den ist die Studienplatzklage das richtige Mittel, doch noch in kürzester Zeit studieren und mit dem Bachelorstudium beginnen zu können.

Gleiches gilt für den Masterstudiengang. Auch hier ist wegen den vorhergenannten Gründen in den nächsten Jahren weiter mit einer höheren Nachfrage zu rechnen. Die Studienplatzklage bietet die Möglichkeit Zeit und Lebenserhaltungskosten zu sparen und früher die berufliche Laufbahn zu beginnen.

Letztlich ermöglicht es einem die Studienplatzklage, sich nach einem bereits begonnenen Studium in ein höheres Semester eines anderen oder des gleichen Studienganges – auch vom Ausland ins Inland – einzuklagen (Quereinstieg).

Wenn Sie eine Beratung wünschen oder spezielle Fragen haben, dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf. Rechtsanwalt Dr. Felix Winkler ist spezialisiert auf Studienplatzklagen. Wir freuen uns auf Sie.